Brauchen Frauen und Kinder gleichviel Eisen wie Männer, um gesund zu sein?

Diese Frage steht im Zentrum eines Dilemmas, das derzeit in der Schweiz herrscht. Seit über fünfzig Jahren wird von der WHO und den Lehrbüchern offiziell die Eisenlüge gelehrt, an die alle Ärzte glauben. Demnach bräuchten Frauen und Kinder weniger Eisen als erwachsene Männer. Deshalb leidet die halbe Menschheit an einem unbehandelten Eisenmangel. Die Swiss Iron Health Organisation SHIO hat diese Lüge entlarvt. Sie hat in der Schweiz die Eisentherapie eingeführt, die hauptsächlich für Frauen und Kinder notwendig ist.

In der Schweiz gibt es Eisenprotestanten und Eisenkatholiken. Die Eisenprotestanten wissen, dass Frauen und Kinder gleich viel Eisen brauchen wie Männer und fördern die Eisentherapie. Die Eisenkatholiken sind anderer Ansicht und bekämpfen sie.

Die Schweizer Regierung wird noch in diesem Jahr entscheiden, ob sie hinter den Eisenprotestanten oder hinter den Eisenkatholiken steht.