Die Eisenprotestanten orientieren sich an SIHO

Die Eisenprotestanten wissen, dass die WHO, die Lehrbücher und die Professoren an den Universitäten die Eisenlüge lehren und deshalb die halbe Menschheit an Eisenmangel leiden muss. Die Eisenprotestanten kennen die Resultate der Forschung der Swiss Iron Health Organisation SIHO. Die neue Schweizer Studie SwissFerzeigt eindrückliche Resultate: über 80% der Behandelten profitieren von der Eisentherapie.

Die Eisenprotestanten wissen, dass SIHO recht hat:

  • Eisenmangel ist nicht erst bei einer Anämie manifest
  • Ein Ferritinwert von 15 ng/ml genügt den meisten Menschen nicht, um gesund zu sein
  • Frauen und Kinder brauchen gleich viel Eisen wie erwachsene Männer, um gesund zu sein
  • Jede Menstruation ist Ursache für den weiblichen Eisenmangel
  • Eisentabletten sind meistens unwirksam. Deshalb haben die Schweizer Ärzte die Eiseninfusionen eingeführt

Eine typische Eisenprotestantin ist beispielsweise Nationalrätin Irène Kälin. In der Schweiz gibt es inzwischen über drei Millionen Eisenprotestanten; ihre Zahl wächst täglich.